Das INSA ist beim französischen Ministerium für Kultur und Kommunikation für sein „Diplôme d’architecte” akkreditiert.

Der Studiengang dauert fünf Jahre. Die Zulassung erfolgt auf dem französischen Niveau Bac+1 über ein nationales Auswahlverfahren, auf der Grundlage des Lehrplans für das erste Studienjahr des französischen Vorstudiums (classes préparatoires) für die Grandes Écoles.

Die Architektur erfordert eine breite Palette an Kompetenzen. Wer mit der Konzeption eines Gebäudes oder Raumes in einer Stadt beauftragt wird, muss gleichermaßen auf technische wie künstlerische, geistes- und sozialwissenschaftliche Kenntnisse zurückgreifen können.

Architektur und Ingenieurwesen

Das INSA Strasbourg ist die einzige französische Hochschule, an der man sowohl Architektur als auch Ingenieurwesen studieren kann. Um diese Nähe zu unterstreichen, absolvieren Studierende der Architektur und der Ingenieurwissenschaften im Doppelstudium die ersten drei Studienjahre gemeinsam.

Dabei eignen sie sich das entsprechende technische Grundwissen an und erwerben zusätzlich zum französischen staatlichen Architekturabschluss „Diplôme d’Etat d’architecte” den einrichtungseigenen Abschluss auf Bachelorniveau Bachelor en architecture et ingénierie INSA”.

Studierende können, wenn sie es wünschen, auch nach einem siebenjährigen Studium einen Doppelabschluss in Architektur und Ingenieurwissenschaften erwerben.

Das Architekturstudium in Frankreich

In Frankreich kann man Architektur an 21 staatlichen Einrichtungen studieren, zu denen das INSA Strasbourg zählt.

Das Architekturstudium ist entsprechend dem europäischen Modell nach dem Schema Bachelor, Master und Doktor gestuft.

Die ersten beiden Stufen führen zu einem französischen staatlichen Architekturabschluss, der einem Mastergrad nach fünfjährigem Studium entspricht (Bac+5). Das Promotionsstudium schließt mit einem Doktorgrad in Architektur ab (Bac+8).

Der Master kann berufs- oder forschungsorientiert sein. Jede Hochschule entscheidet selbst über ihre pädagogische Ausrichtung.

Um die Zulassung zur französischen Architektenkammer zu erhalten (HMONP-Akkreditierung), müssen Inhaber.innen des französischen Architekturabschlusses (Diplôme d’État d’architecte) den Beruf mindestens sechs Monate ausgeübt und eine Reihe berufsvorbereitender Module erfolgreich abgeschlossen haben.

Die Zusammenarbeit zwischen dem INSA Strasbourg und der französischen Universität in Kairo

An der französischen Universität in Kairo (Université francaise d’Égypte – UFE) wurde ein Architekturabschluss nach Vorbild des Diplôme d’architecte INSA Strasbourg geschaffen. Zwischen den beiden Einrichtungen wurde eine Kooperationsvereinbarung abgeschlossen.

Die Zulassung erfolgt über das gleiche Auswahlverfahren wie am INSA Strasbourg. Jeder Jahrgang umfasst ca. 10 Studierende. Die Studierenden aus Ägypten kommen zu den Charrettes (kollektive Übungen) im September nach Strasbourg und bleiben bis zum Vorlesungsbeginn im Oktober, bevor sie zur Fortsetzung ihres Studiums nach Kairo zurückkehren.

Der fünfjährige Studiengang umfasst ein Jahr Vorbereitung auf das Auswahlverfahren und wird vom INSA Strasbourg und der UFE unter der Schirmherrschaft des Obersten ägyptischen Universitätsrats gemeinsam gestaltet. Angestrebt wird der Doppelabschluss „Diplôme INSA Strasbourg au Caire” und „Baccalauréos égyptien d’architectur ”.

Weitere Informationen

Kontakt

Louis Piccon, Direktor der Hochschule für Architektur des INSA Strasbourg/École d’architecture de l’INSA Strasbourg

Christelle Gress, Leitung des Studiengangs Architektur (Responsable de la spécialité architecture)

Nathalie Koenig, Sekretariat