Im Studiengang Bauingenieurwesen werden die Studierenden auf ihre Arbeit im Hoch- und Tiefbau vorbereitet. Dank eines breitgefächerten und interdisziplinären Studiums verfügen Bauingenieur.innen über eine breite wissenschaftliche Grundlage sowie leistungsfähige und vielseitig einsetzbare Konzeptionsinstrumente, womit sie alle Voraussetzungen für eine Tätigkeit auf der oberen Führungsebene erfüllen: technisches und finanzielles Management, Recht, Kommunikation, soziale Kompetenzen usw.

Alljährlich nimmt das INSA Studierende in den Studiengang Bauingenieurwesen auf, die entweder das STH-Jahr am INSA bzw. eine französische Vorbereitungsklasse für das Ingenieurstudium (classe préparatoire) oder ein zwei- oder dreijähriges Bachelorstudium nachweisen können, sowie Inhaber.innen eines französischen Fachabschlusses wie DUT oder BTS (Rubrik Zugang/Zulassung auf der Website-französisch).

Bildungsangebot

Der Studiengang möchte allen Studierenden die Möglichkeit bieten, wissenschaftliche, technische und technologische Kenntnisse zu erwerben und ihre Analyse- und Synthesefähigkeiten zu verbessern. Parallel dazu findet anhand verschiedener Praktika, Projekte sowie mindestens eines Auslandsaufenthalts eine schrittweise Einführung in den späteren Beruf statt.

Der Studiengang umfasst eine wissenschaftliche und technische Grundausbildung und eine konkrete Einführung in die wirtschaftliche, soziale und zwischenmenschliche Realität im Unternehmen.

Die Studierenden haben die Wahl zwischen zwei Optionen: Bauwesen/„Construction“ und Raumplanung/„Aménagement du territoire“. 

Praktika und Projekte

Das Betriebspraktikum (stage ouvrier) im zweiten Studienjahr verfolgt das Ziel, dass die Studierenden die Welt des Hoch- und Tiefbaus vor Ort kennenlernen, um die Verbindung zwischen Unterricht und Berufspraxis zu verstehen. Die Erfahrung auf der Baustelle ist eine wesentliche Voraussetzung für den Erwerb konkreter Kompetenzen in der Bautechnik.

Das Assistenzpraktikum Baustellenleitung (stage assistant chef de chantier) im dritten Studienjahr versetzt die Studierenden in die Rolle von Assistent.innen der Baustellenleitung in einem Bauunternehmen.

Das Ingenieurassistenzpraktikum (stage assistant d’ingénieur) im 4. Studienjahr vermittelt den Studierenden eine Vorstellung davon, in welcher mit dem eigenen Berufsprojekt in Zusammenhang stehenden Form sie die Ingenieur.innen eines Bauunternehmens oder einer ähnlichen Organisation unterstützen können. Auf der Baustelle werden die Studierenden an der Arbeit der Bauleitung (conducteur des travaux) beteiligt. In einem Konstruktionsbüro arbeiten die Studierenden in einem Ingenieurteam und in einem F&E-Labor in einem Forschungsteam.

Studienabschlussprojekt

Das letzte Studiensemester ist ausschließlich der Ausarbeitung des Studienabschlussprojekts vorbehalten, das von den Studierenden unter der Aufsicht eines Ingenieurs oder einer Ingenieurin des die Praktikanten beschäftigenden Unternehmens sowie eines Mitglieds des INSA-Lehrkörpers durchgeführt wird.

Dieses Projekt wird in einer konkreten Berufssituation als Einzelarbeit selbstständig umgesetzt und bildet den Abschluss der im Studium erworbenen Kenntnisse. Mit dieser Arbeit sollen die künftigen Ingenieure und Ingenieurinnen ihre persönlichen Eigenschaften und ihre bevorzugte berufliche Orientierungsrichtung zum Ausdruck bringen. So haben sie Gelegenheit, die Welt der Forschung mit einem von der F&E-Abteilung eines Unternehmens vorgeschlagenen Projekts zu entdecken oder sich einem Forschungsteam eines laufenden Projekts in einem Labor wie z. B. dem ICube anzuschließen.

Die Technikstudienfahrt: Studierenden den Blick auf die Welt erweitern

Jeder Jahrgang begibt sich einmal im Laufe des Studiums auf eine Technikstudienfahrt. Diese einwöchige Fahrt ins Ausland soll den Studierenden den Blick für andere Kulturen und Techniken erweitern. Sie bietet darüber hinaus die perfekte Gelegenheit, einige der großen Bauvorhaben und Strukturen in Europa oder anderen Regionen der Welt zu besichtigen.

Das technische Forschungsprojekt

Das technische Forschungsprojekt (PRT) wird parallel zum Unterricht während des 9. Semesters durchgeführt. Die Studierenden arbeiten im Zweierteam an einem Projekt, das gewöhnlich von einem Industrieunternehmen angefragt wurde. Es kann die Gestalt einer wirtschaftlich-technischen Machbarkeitsstudie, eines Vorprojekts oder von Laborarbeit annehmen.

Ingenieurwesen und Architektur

Das Doppelstudium Architektur und Ingenieurwesen am INSA setzt das Niveau Bac+1 voraus (für Ingenieurstudierende nach Abschluss des ersten Studienjahrs, für Architekturstudierende nach bestandenem Auswahlverfahren). Dies ist die einzige Form des Zugangs zu diesem Studium.

Ingenieurstudierende können zusätzlich Architektur studieren, wenn sie den sechsjährigen Studiengang Ingenieurwissenschaften und Architektur wählen. Dabei erwerben sie zusätzlich den Abschluss „Diplôme d’architecte INSA Strasbourg” und den einrichtungseigenen Abschluss auf Bachelorniveau in Architektur und Ingenieurwissenschaften/„Bachelor en architecture et ingénierie“.

Nach dem einrichtungseigenen Abschluss auf Bachelorniveau in Architektur und Ingenieurwissenschaften/„Bachelor en architecture et ingénierie“ haben die Studierenden die Möglichkeit, sich um die Zulassung zu einem zusätzlichen dreijährigen Studium in einer Sonderklasse zu bewerben, um sich auf beide Abschlüsse des INSA Strasbourg Diplôme d’ingénieur INSA + Diplôme d’architecte INSA vorzubereiten (siebenjähriger Studiengang).

Contrat de professionnalisation“ (Praxisintegrierter Arbeitsvertrag)

Ingenieurstudierende des Fachbereichs Bauingenieurwesen, die ihr 4. Studienjahr und ihren Auslandsaufenthalt absolviert haben sowie den TOEIC-Test auf dem erforderlichen Niveau nachweisen können und nicht an einem Sonderstudienprogramm (Kunst, Sport, Doppelstudium) teilnehmen, können ihr fünftes Studienjahr mit einem zeitlich befristeten (CDD – Contrat de durée déterminé), vergüteten zwölfmonatigen Arbeitsvertrag verbinden. Während dieser Zeit genießen sie Beschäftigtenstatus.

Weitere Informationen

Forschung

Im letzten Jahr des Ingenieurstudiums können Studierende sich auf eine Tätigkeit in der Forschung vorbereiten, indem sie parallel einen Forschungsmaster in einem der folgenden beiden Forschungsteams vorbereiten:

Doppelabschluss

Das INSA Strasbourg bietet gemeinsame Doppelabschlüsse mit Hochschulen in Deutschland und in den Vereinigten Staaten an.

Berufsaussichten

Das Erlernte sowie die verschiedenen Formen der praktischen Erfahrung während des Studiums am INSA verleihen den Absolvierenden vielseitige Kenntnisse für die folgenden Berufe:

  • Konstruktionsingenieur.in (ingénieur.e de conception)

Technische Entwicklungsingenieur.innen (ingénieur.e d’études techniques) arbeiten an der Konzeption und den ingenieurwissenschaftlichen Aspekten eines Projektes, überprüfen die technische Konformität von Plänen, entwickeln Varianten, begründen diese und beraten Vertriebsingenieur.innen (ingénieur.e commercial) und Bauleitungen (ingénieur.e travaux).

Entwicklungs- und Kosteningenieur.innen (ingénieur.e études et prix) evaluieren die einzelnen Elemente eines Projekts, um die Projektkosten zu berechnen: Material, Personal, verwaltungstechnische Aspekte.

Prozessingenieur.innen (ingénieur.e méthodes) organisieren die Baustelle (Material, Personal, Planung) optimieren Prozesse und entwickeln spezielle Tools.

  • Bauingenieur.in

Bauingenieur.innen evaluieren alle Aspekte und übernehmen die gesamte Baubetreuung und -durchführung. Sie sind verantwortlich für die Beziehungen zu Kunden, Ingenieurbüros, der technischen Bauaufsicht (bureau de contrôle) und allen weiteren Beteiligten. Sie verhandeln mit Auftragnehmern und Unterauftragnehmern und koordinieren diese. Sie leiten die Arbeit eines Teams von Bauleitungen (conducteur.e de travaux) oder Baustellenleitungen. Sie überprüfen die Ausführungsfristen, die Qualität der Arbeiten sowie die Umsetzungskosten.

Bauingenieur.innen arbeiten für:

  • Hoch- und Tiefbauunternehmen
  • den halbstaatlichen Sektor (Versorgungsunternehmen, Eisenbahn usw.)
  • Gebietskörperschaften

Kontakt

Françoise Feugeas, Leitung des Studiengangs Bauingenieurwesen

+ 33 (0)3 88 14 47 26

Sekretariat Fachbereich Bauingenieurwesen – Vermessungswesen : + 33(0)3 88 14 47 07