Im Fachbereich Elektroingenieurwesen des INSA Strasbourg werden Ingenieur.innen ausgebildet, die in der Lage sind, multidisziplinäre Projekte durchzuführen, bei denen Informatik, Automatisierungstechnik, Elektronik, Elektrotechnik und Leistungselektronik zum Tragen kommen.

Ziele

  • Vielseitig kompetente Ingenieur.innen mit einer soliden wissenschaftlichen und technischen, theoretischen und praktischen Kompetenz auszubilden
  • Studierenden alle Instrumente an die Hand zu geben, die für eine Tätigkeit in der Welt der Industrie unverzichtbar sind

Bildungsangebot

Die erworbenen Kenntnisse erstrecken sich über technische Gebiete wie Informatik, Automatik, Elektronik, Elektrotechnik. Auch die Problematik von Energieeinsparungen und erneuerbaren Energien steht auf dem Lehrplan. Der Studiengang umfasst außerdem fächerübergreifende Inhalte wie Fremdsprachen, Projektdurchführung, Personal- und Finanzmanagement usw.

Im letzten Studienjahr kann man sich für eine Vertiefungsrichtung und einen Master entscheiden.

  • die Vertiefungsrichtung der erneuerbaren Energien, der auf die Untersuchung, Modellierung, Gestaltung und Dimensionierung von Erzeugungsmitteln für erneuerbare Energien ausgerichtet ist. Es umfasst die statische Energieumwandlung, Steuerung und Instrumentierung von elektrischen Systemen.
  • die Vertiefungsrichtung der eingebetteten Systeme und des IoT (Internet of Things), der auf das Studium, die Modellierung, das Design, die Instrumentierung und die Implementierung von eingebetteten Systemen und verbundenen Objekten ausgerichtet ist.
  • die Vertiefungsrichtung Industrie 4.0, der auf Steuerung, Instrumentierung, 3D-Digitaldesign und die Implementierung rekonfigurierbarer und agiler Produktionssysteme unter Einbeziehung von Mensch und Umwelt ausgerichtet ist.

Das Ziel des (gemeinsam mit der Université de Strasbourg durchgeführten) Masterstudiengangs ist die Vorbereitung auf eine Forschungstätigkeit im Bereich Automatisierungstechnik und Robotik.

Praktika und Studienabschlussprojekt

  • Im 1. Studienjahr: Pflichtpraktikum im Unternehmen, um sich mit dem Berufsumfeld vertraut zu machen (mindestens vier Wochen)
  • Im 3. und 4. Studienjahr: Pflichtpraktikum, bei dem es um praktische Erfahrung im Betrieb geht (mindestens vier Wochen)
  • Im 9. Semester: technologisches Forschungsprojekt (PRT)
  • Studienabschlussprojekt im 5. Studienjahr

Duales Studium

Dieser Studiengang wird auch als duales Studium angeboten.

Forschung

Im letzten Jahr des Ingenieurstudiums können Studierende sich auf die Arbeit in der Forschung vorbereiten, indem sie parallel einen Forschungsmaster vorbereiten.

Das Forschungsteam Elektroingenieurwesen beschäftigt sich mit zwei Hauptgebieten: Steuerung (control) und Modellierung von Umrichter-Maschine-Systemen.

Doppelabschluss

Die Möglichkeit eines Doppelabschlusses besteht in Partnerschaft mit Hochschulen in Brasilien, Kolumbien, Deutschland und den USA.

Berufsaussichten

Nach Abschluss des Studiums sind die Elektroingenieur.innen in der Lage, sich rasch an die unterschiedlichen Bedürfnisse der Elektroindustrie und verschiedener Funktionen anzupassen: Design-Ingenieur.innen, Forschungs- und Entwicklungsingenieur.innen, Produktions- und Wartungsingenieur.innen, Projekt- und Steuerungs- oder Prozessingenieur.innen.

Nach dem Studium bieten sich Beschäftigungsmöglichkeiten in einer Reihe von Sektoren: Herstellung und Einbau von elektrischem Gerät, Stromerzeugung, Umwelt, Verkehrsausrüstung, Industriemaschinen, Ingenieurdienste und technische Studien, IT-Dienstleistungen (Unternehmen der digitalen Wirtschaft).

Durch die Nähe der Hochschule zu Deutschland, Benelux und der Schweiz ist auch eine Tätigkeit in diesen Ländern möglich.

Kontakt

Thomas Lafont, Leitung des Studiengangs

Charlène Wolff, Sekretariat des Fachbereichs Klimatechnik und Elektroingenieurwesen