Das INSA Strasbourg verfügt über eine weitreichende Palette an z. T. international anerkannten Kompetenzen und kann seine Forschung deshalb auf die Lösung wichtiger Probleme der heutigen Gesellschaft richten, wie Gesundheit, Energie und Umwelt, Energieeffizienz von Gebäuden sowie neue Ideen im Bereich der Organisations- und Produktionsprozesse.

Gemeinsame Forschungsteams mit anderen Einrichtungen des Standorts

Die Forschung am INSA Strasbourg erfolgt in Zusammenarbeit mit anderen wissenschaftlichen Einrichtungen der Stadt (Université de Strasbourg, Nationales Forschungszentrum CNRS, Hochschule für Architektur ENSAS und Staatliche Hochschule für Wasserbau und Umwelttechnik ENGEES).

Diese Bereiche stehen in Beziehung zum Bildungsangebot und sollen die Aktivitäten des Standorts miteinander verbinden. Projekte verfolgen einen multidisziplinären Ansatz, der für Modellierung, Auswertung und Optimierung komplexer Systeme unverzichtbar ist. Das Doktorandenstudium wird in enger Zusammenarbeit mit der Université de Strasbourg organisiert, die auch den Doktortitel verleiht.

68 Lehrende mit Forschungsauftrag in 3 Forschungseinheiten

Die Forschungstätigkeit verteilt sich auf drei Einrichtungen:

  • Das AMUP-Team: Hochschule für Architektur (ENSAS), INSA Strasbourg
  • Das ICUBE-Labor: Université de Strasbourg, Staatliche Hochschule für Wasserbau und Umwelttechnik ENGEES, Nationales Forschungszentrum CNRS, INSA Strasbourg
  • Das Institut Charles Sadron (CNRS)

3 Graduiertenkollegs/„Écoles doctorales” mit ihren angegliederten Forschungsteams:

  • Mathematik, Informations- und Ingenieurwissenschaften
  • Geistes- und Sozialwissenschaften
  • Physik und physikalische Chemie

12 Forschungsbereiche

  • Werkstoffe: Mechanik und Tribologie von Polymeren
  • Gebäudeenergietechnik
  • Strömungsmechanik und Hydraulik
  • Bauingenieurwesen: Verhalten von Strukturen unter komplexen Belastungsanforderungen, Auswirkung von Werkstoffen auf Umwelt und Gesundheit
  • Elektrotechnik
  • Automatisierungstechnik, Vision und Robotik
  • Laser und Photonik
  • Modellierung von baulichem Erbe und städtischem Umfeld
  • Erfinderische Design-, Informations- und Produktionssysteme
  • Architektonische Konzeption und städtebauliche Projekte
  • Klimawandel, Energie und Räume
  • Semantisches Wissen und Technologie

Forschungsmaster

Studierende des INSA können während ihres Ingenieur- oder Architekturstudiums einen Forschungsmaster anstreben, um sich auf eine Fortsetzung ihrer Forschungstätigkeit vorzubereiten.

Das INSA Strasbourg ist für die Vergabe der folgenden Masterabschlüsse co-akkreditiert:

  • Master Stadtplanung und Stadtentwicklung/„Master urbanisme et aménagement
  • Master Materialwissenschaften und Werkstofftechnik/„Génie des matériaux
  • Master Bildgebung, Robotik und Biomedizintechnik/„Imagerie, robotique, ingénierie pour le vivant – IRIV”  

Das INSA ist Partner der folgenden Masterstudiengänge:

  • Master Mechatronik und Energie/„Master mécatronique et énergie
  • Master Innovative Produktentstehung/„Master ingénierie des produits innovants

Andere Masterstudiengänge, die INSA-Studierenden zur Auswahl stehen:

Master angewandte Physik und Physikingenieurwesen/ „Master physique appliquée et ingénierie physique“ (PAIP)

Vertiefungsrichtung: Wissenschaftliches Rechnen im Maschinenbau/  „ Mécanique numérique en ingénierie“ (MNI)

Kontakt

Joël Fontaine, Forschungsleiter

Stéphanie Mathé, Sekretärin der Forschungsabteilung +33 (0)3 88 14 47 04

Vincent Leridez, Verwaltungsdirektor für nationale und europäische Projekte