Das duale Ingenieurstudium (FIP) kann in Form eines grundständigen Studiums mit ausbildungsintegriertem Vertrag (contrat d’apprentissage) (Studierende unter 30) oder als Weiterbildungsstudium (Studierende über 30) absolviert werden. Der Abschluss trägt die Bezeichnung „Ingénieur diplômé de l’Institut National des Sciences Appliquées de Strasbourg, spécialité génie HVAC, en partenariat avec l’ITII Alsace”, in Partnerschaft mit dem ITII Alsace (Ingenieurtechnisches Institut der elsässischen Industrie/„Institut des Techniques d’Ingénieur de l’Industrie d’Alsace). Organisation und verwaltungstechnische Verantwortung liegen beim CFAI Centre de formation d’apprentis de l’industrie Alsace (Elsässisches Schulungszentrum für Industrieausbildungen).

Ziele

Der Studiengang Klima- und Energietechnik bildet Klimafachleute für Bau und Industrie aus, die in der Lage sind, energieeffiziente und umweltschonende Klimatisierungssysteme zu konzipieren und deren Umsetzung sowie Betrieb und Wartung zu betreuen. Mit diesen Systemen werden künstliche Klimabedingungen in Wohn-, Büro- und Industriebauten gesteuert.

Qualifizierte Klima- und Energieingenieur.innen übernehmen die technische, organisatorische, wirtschaftliche und personelle Leitung von Projekten in den Hauptbereichen der Klimatechnik (Heizung, Lüftung, Klimaanlagen) Sanitäranlagen, Gebäudeenergietechnik, Produktion von und Versorgung mit Wärme-, Kühl- und elektrischer Energie in dezentralisierten Systemen usw.

Klimaingenieur.innen leisten damit einen wesentlichen Beitrag zur Energiewende.

Ausbildungsangebot

Die Ausbildung dauert drei Jahre und umfasst einen akademischen Teil, der hauptsächlich vom INSA Strasbourg durchgeführt wird, sowie eine betriebliche Ausbildung im zweiwöchigen Wechsel.

Das Studium der Klimatechnik im dualen System wird/wurde nach dem Studierendenstatus von 1962 gestaltet.

Akademische Ausbildung

Ziel der akademischen Ausbildung ist es, den Studierenden die Mittel an die Hand zu geben, sich an Veränderungen in Beruf und Umfeld anzupassen sowie nach dem Abschluss am INSA sofort die Arbeit aufnehmen zu können.

Das Studium umfasst außerdem zahlreiche technische Projekte.

Diese werden hauptsächlich von erfahrenen Ingenieur.innen betreut (Gebäudeenergieeffizienz, Klimatechnik, erneuerbare Energien, thermodynamische Systeme, Kohlenstoffbilanz, Energiemanagement usw.). Einige dieser Projekte werden auf Englisch durchgeführt.

Der Inhalt der Ausbildung wird jährlich überarbeitet, um verordnungsrechtlichen Neuerungen Rechnung zu tragen: BIM-Prozesse, intelligente Gebäude usw.

Ausbildung im Unternehmen

Das Aufnahmeunternehmen unterstützt die Studierenden in ihrer Weiterentwicklung von der Techniker- zur Ingenieurebene.

Für jedes Studienjahr gibt es spezifische Ziele: Kenntnisse über Unternehmen und deren Umfeld, Beteiligung an technischen Aufträgen im ersten Jahr, Umsetzung von zunehmend größeren Projekten im zweiten Jahr sowie die praktische Anwendung von Kenntnissen im dritten Jahr, die anhand der selbstständigen Durchführung eines „komplexen“ Projekts erworben wurden.

Tutorische Doppelbetreuung

Während des dreijährigen Studiums werden die Studierenden persönlich von zwei Tutor.innen jeweils aus Betrieb und Lehrkörper betreut. Diese haben die Aufgabe, die Studierenden in verschiedenen Bereichen zu unterstützen:

  • Teilnahme an verschiedenen „Class Panels
  • Ausfüllen von Formularen, die am Ende jedes praktischen Ausbildungsblocks ausgewertet werden
  • Doppelbetreuung bei den wichtigsten Studienprojekten, insbesondere beim:
    • Methodenprojekt im zweiten Jahr, mit dem die Studierenden anhand eines vom Aufnahmeunternehmen angemeldeten Bedarfs oder aufgezeigten Problems ins Projektmanagement eingeführt werden
    • Studienabschlussprojekt (PFE) im letzten Semester, das als Vollzeit im Unternehmen durchgeführt wird. Es versetzt die Studierenden in eine Situation, in der sie die volle Verantwortung für eine ihnen vom Aufnahmeunternehmen anvertraute Aufgabe oder ein technisches Projekt übernehmen müssen.

Internationale Aspekte

Der Englischunterricht erfolgt teils in klassischer Form, teils projektintegriert. Er umfasst:

  • vierwöchige Seminare bei der Straßburger Industrie- und Handelskammer (CCI Strasbourg)
  • Teile des technischen Unterrichtsmaterials in englischer Sprache
  • einen mindestens einmonatigen Pflichtaufenthalt im Ausland als Voraussetzung für die Verleihung des Abschlusses. Der Aufenthalt kann in Form eines Praktikums oder eines Auftrags im Rahmen der Tätigkeit der Studierenden im Unternehmen erfolgen.

Berufsaussichten

Nach Abschluss des Studiengangs können die Ingenieur.innen die folgenden Funktionen übernehmen:

  • Projektingenieur.in in einem technischen Einbauunternehmen
  • Projektingenieur.in bei einem Dienstleistungs-, Betriebs- oder Wartungsunternehmen im Bereich Energie
  • Konstruktionsingenieur.in in einem Ingenieurbüro, bei einem Bauträger oder in einem Unternehmen für Bauprojektleitung
  • Bei Herstellern von klimatechnischer Ausrüstung als F&E-Ingenieur.innen oder im Marketing
  • Konstruktions-, Prozess- oder Bauleitungsingenieur.in im industriellen Energiemanagement

Kontakt

Bernard Flament, pädagogische Leitung
+ (0)3 88 14 49 57

Marion Clauss, Studienassistentin

+33 (0)3 88 14 47 15

Gemeinsamer Studiengang von INSA Strasbourg und ITII Alsace

CFAI Alsace/ITII Alsace

Micaele Gelhausen

8 rue de la Bourse – BP 1283 – 68055 Mulhouse Cedex

+33 (0)3 89 46 89 92