Fünfjähriges Studium

Das pädagogische Ziel des INSA Strasbourg ist die Heranbildung von Fachleuten auf ihrem jeweiligen Gebiet. Die Studierenden werden darin ausgebildet, aufmerksam und aufgeschlossen vorzugehen, analysieren zu können, aber auch Entscheidungen zu treffen und zu handeln.

Um dieses Profil zu erreichen, werden den Studierenden die für ihr Fachgebiet (Bauingenieurwesen, Maschinenbau usw.) erforderlichen Kenntnissen und Methoden vermittelt.

Am INSA Strasbourg wählt man seinen Studiengang mit Beginn des zweiten Jahres und macht sich also bereits sehr früh mit seinem zukünftigen Berufsfeld vertraut.

Aufgeschlossenheit

Die Ausbildung hat das Ziel, die Aufnahmefähigkeit und Aufgeschlossenheit der Studierenden zu fördern. Dazu zählen der Auslandsaufenthalt, der für die interkulturelle Verständigung unumgänglich ist (Voraussetzung für den Erhalt des Diplôme ist eine Mindestaufenthaltsdauer von drei Monaten), sowie die Wahlfächer, die die Studierenden andere Bereiche entdecken lassen.

Das Doppelstudium Architektur/Ingenieurwissenschaften und „Ingénieur”/Master (zur Vorbereitung auf eine Forschungstätigkeit), fächerübergreifende Seminare sowie die Grundpraktika (stages „ouvrier“) im ersten Studienjahr fördern zusätzlich Aufgeschlossenheit und die Fähigkeit, auf andere einzugehen.

Aktive Lehrmethoden

Die Ausbildung am INSA Strasbourg bereitet die Studierenden mit aktiven Lehrmethoden darauf vor, Entscheidungen zu treffen und zu handeln. Dafür werden ab dem zweiten Studienjahr auch Fallstudien und Projekte eingesetzt.

Die fachtechnischen Praktika des 3. und 4. Studienjahrs (stages d‘application), technologische Forschungsprojekte (PRT – betreute Studien für Partnerunternehmen) sowie Studienabschlussprojekte (PFE) im letzten Studienjahr konfrontieren die Studierenden mit Situationen, in denen sie produzieren, entscheiden und handeln müssen.

 

Ingenieurwissenschaftliche Kompetenz am INSA Strasbourg

Ausbildungselemente

Vorbereitung auf die Arbeit als Fachexpert.innen

Kernstück der Lehre

Aufmerksamkeit und Aufgeschlossenheit

Internationale Mobilität

Module Vertiefungsrichtung

Doppelstudium Architektur/Ingenieurwissenschaften

Mastergrad

Grundpraktika

Wissen, wie man entscheidet und handelt

Aktive Lehrmethoden (Fallstudien, Projekte)

Fachtechnische Praktika im 3. und 4. Studienjahr

Technologische Forschungsprojekte (PRT)

Studienabschlussprojekte (PFE)

Lernen am Projekt

Das Projekt ist das Kernstück der Ausbildung künftiger Führungskräfte, Ingenieur.innen und Architekt.innen. Es ist der Forschungs- und Reflexionsgegenstand der Studierenden. In ihm kann das im Laufe des Architektur- und Ingenieurstudiums erworbene theoretische Wissen gebündelt und verarbeitet werden.

Projekte können fachspezifisch oder interdisziplinärer Natur sein und eine Gelegenheit zur Zusammenarbeit im Team mit Studierenden anderer Studiengänge bieten.

Ein gutes Beispiel hierfür ist das Drohnenprojekt. Seit 2002 arbeiten Studierende aus den Studiengängen Mechatronik und Elektrotechnik und, bei Bedarf, aus Mechatronik und Vermessungswesen sowie weiteren Bereichen zusammen.

Weitere Informationen zum Drohnenprojekt finden Sie auf zwei Blogs des INSA Strasbourg: Blog Mechatronik – Rubrik Drohnen und Blog Elektrotechnik.

Die Praktika, Höhepunkte des Studiums

Praktika trennen zwei Unterrichtsphasen voneinander und können im Ausland stattfinden. Die Erfahrungen und Erlebnisse bieten den Studierenden Gelegenheit zum Erwerb von neuen Kenntnissen, Know-how und fachlicher Bildung.

Sie bieten Einblick in das Hochschulmilieu und die Unternehmenswelt des Gastlandes.

Ferner schaffen sie die Grundlagen für den Austausch mit beruflichen Kreisen und bereiten so den Weg für Kompetenztransfers.

Praktika mit zunehmendem Maß an Verantwortung

  • Am Ende des 2. oder 4. Semesters ein freiwilliges Grundpraktikum (Stage ouvrier/découverte/observation/développement de la personne) ohne Mindestdauer
  • Am Ende des 6. Semesters ein mindestens sechswöchiges Betriebspraktikum in der Produktion (Stage ouvrier/opérateur/exécution/application/technicien)
  • Am Ende des 8. Semesters ein sechs- bis achtwöchiges fachtechnisches Praktikum (Stage maîtrise/technicien de spécialité)

Das technische Forschungsprojekt (nur für Ingenieurstudierende)

Während des gesamten 9. Semesters arbeiten die Studierenden einen Tag in der Woche in einem Unternehmen oder Labor an einem technischen Forschungsprojekt (PRT) (42 Stunden).

Studienabschlussprojekt

Das Studienabschlussprojekt (PFE) wird im Unternehmen oder im Labor durchgeführt und erstreckt sich über das 10. Semester. Es umfasst ca. 20 Wochen und schließt mit einer Abschlusspräsentation (soutenance) ab.

Duale Ingenieurstudiengänge

Diese Studiengänge dauern drei Jahre. Das Angebot richtet sich an junge Menschen unter 30, die einen französischen zweijährigen berufsbildenden Fachabschluss (BTS oder DUT) oder einen Bachelorabschluss nachweisen können und ihr Studium nach 3 Jahren Berufserfahrung mit einem ausbildungsintegrierten Vertrag („contrat d‘apprentissage“) im dualen Studium fortsetzen wollen. Der Abschluss „Diplôme de l’INSA Strasbourg” wird vom INSA Strasbourg in Partnerschaft mit dem ITII Alsace (Ingenieurtechnisches Institut der elsässischen Industrie) verliehen. 50 % der Ausbildungszeit wird im Unternehmen verbracht.

Es gibt fünf duale Ingenieurstudiengänge: