Das Institut Charles Sadron ist ein gemeinsam mit der Université de Strasbourg betriebenes Labor des CNRS (UPR22). Es wurde 1954 zum Zweck der Grundlagenforschung für die neu entstehende Polymerindustrie gegründet. Das Institut verfügt über sieben Forschungsteams und vier Forschungsplattformen.

Seine Hauptforschungsbereiche sind:

  • Funktionale makromolekulare Materialien
  • Selbst-assemblierte Systeme
  • Grundlegende Aspekte von Polymeren
  • Polymere an Schnittstellen

Die Forschung beruht auf dem breiten Spektrum wissenschaftlicher und technischer Kompetenzen des Pôle Matériaux et Nanosciences Alsace, des CIRFC (Frontier Research in Chemistry Foundation) und Synergien mit dem Institut Carnot MICA.

Weitere Informationen

Partnerschaft mit dem INSA Strasbourg

CNRS und INSA Strasbourg haben eine Partnerschaftsvereinbarung abgeschlossen, die es Lehrenden mit Forschungsauftrag, Trainees und Doktoranden des INSA ermöglicht, am ICS zu arbeiten. Vier Lehrende mit Forschungsauftrag mit Lehrstuhl am INSA sind Mitglieder des Instituts, wo sie im Team Physik-Mechanik und Tribologie der Polymere tätig sind.

Hauptforschungsgebiet sind Polymere und ihre Oberflächen. Gegenwärtig beschäftigt man sich mit der Modellierung von Verschleiß- und Zerfallsphänomena. Die untersuchten Materialien finden ihre Anwendung im biomedizinischen Bereich. Das Team arbeitet zusammen mit Chirurgen und Chirurginnen an der Entwicklung innovativer Beschichtungen und Prototypen für orthopädische Implantate.

Veröffentlichungen

Die Veröffentlichungen finden Sie auf der Plattform des Institut Charles Sadron.

Lehrende mit Forschungsauftrag des INSA am Institut Charles Sadron

  • Joël Kriel, Maître de conférence
  • Hervé Pelletier, Professeur des universités
  • Thierry Roland, Maître de conférence
  • Mathieu Solar, Maître de conférence
  • Parpaite Thibault, Maître de conférence