DeutschINSA ist der deutsch-französische Studiengang des INSA Strasbourg. Er ermöglicht es deutsch- und französischsprachigen Inhaber.innen einer Hochschulzugangsberechtigung, ihr Studium in zwei Sprachen und Kulturen zu absolvieren und sich dabei auf die Berufswelt des Ingenieurwesens und der Architektur vorzubereiten. Dieses Studium ist dreifach gegliedert und konzentriert sich auf die ersten drei Studienjahre.

Ziele

Mit diesem Angebot sollen die Anpassungsfähigkeit und Kreativität der Studierenden gefördert werden, damit diese dank einer guten Kenntnis der deutschen und französischen Berufskulturen in der Lage sind, ihre künftigen Partner in der Industrie besser zu verstehen.

Es soll den künftigen Ingenieur.innen helfen, auf die interkulturellen Herausforderungen zahlreicher französischer und deutscher Unternehmen einzugehen und damit ihre Beschäftigungsfähigkeit steigern. DeutschINSA möchte Absolvent.innen heranbilden, die sich im deutschen und französischen Arbeitsumfeld gleichermaßen zurechtfinden.

Gliederung des Studiums

DeutschINSA unterteilt sich in drei Parcours:

Der „Parcours Avancé” :

  • Praktikum in Deutschland.
  • Interkulturalitätskurse.

> Einstieg möglich im 3. Jahr

Der „Parcours Confirmé” : 

  • Wissenschaftliche Kurse auf Deutsch.
  • Praktikum in Deutschland.
  • Interkulturalitätskurse.
  • Sommerschule im August vor dem ersten Jahr.
 

Der „Parcours Expert” : 

  • Vorbereitung eines deutschen Bachelors parallel zum Studium am INSA.
  • 2 oder 4 Semester in Deutschland in den ersten 3 Jahren.
  • Sommerschule im August vor dem ersten Jahr.

Einstieg im dritten oder vierten Studienjahr

Studierende im dritten und vierten Studienjahr können am DeutschINSA teilnehmen, wenn sie 2LF Sprachkurse besuchen und ein Studien- oder Praktikumssemester in einem deutschsprachigen Land absolvieren. Sie haben damit Anspruch auf das Prädikat „DeutschINSA parcours avancé” auf dem Diploma Supplement zum Diplôme d’ingénieur.

Mechatronik im dualen System – DeutschINSA

Studierende mit Niveau Bac+2 (DUT, BTS, Licence oder CPGE) haben die Möglichkeit, sich für den Studiengang Mechatronik im dualen System – DeutschINSA zu entscheiden.

Diese Form des Mechatronikstudiums bildet Ingenieur.innen mit Sinn für das Praktische heran, die in den Bereichen Mechanik, Datenverarbeitung und Elektronik in einem deutsch-französischen Kontext vielseitig und direkt einsatzfähig sind.

Fortsetzung des Studiums mit dem Ziel eines Doppelabschlusses auf Masterniveau

Nach drei Jahren Grundstudium können die Studierenden ihr Studium mit einem Doppelabschluss-Studiengang auf Masterniveau mit einer deutschen oder österreichischen Hochschule fortsetzen (Vermessungswesen/Geodäsie mit dem KIT Karlsruhe, Bauingenieurwesen mit der TU Dresden, Klima- und Energietechnik mit der Fachhochschule Oberösterreich in Wels sowie Elektrotechnik, Maschinenbau und Mechatronik mit der Hochschule Karlsruhe).

Förderung

Das Projekt DeutschINSA wird von den folgenden Instanzen gefördert:

  • EU (EFRE), Interreg Oberrhein Rhin Supérieur, Region Grand Est
  • Sponsorunternehmen: Schaeffler France, Clemessy, Gaggenau Industrie, Vinci Energies
  • Sponsoren: Gérard Kling, Guy Potez, Jacques Prenveille, Pierre Gaussen, Christian Decolon, Vincent Gassmann, Yves Monnier, Michel Stock, Jérôme Dentzer, Paul Sige